welcom

Kommunalwahlprogramm der CDU Karlsruhe 2009-2014

5. Umwelt

Aus unserem christlichen Selbstverständnis heraus ist die Bewahrung der Schöpfung für uns in der CDU eine Verpflichtung. Karlsruhe ist eine grüne Stadt. Kaum anderswo in der Bundesrepublik ist der Anteil an Grünflächen und Wäldern so groß wie hier. Schutz und Pflege der Natur und Umwelt haben für uns einen hohen Rang. Wo wir kommunale Entscheidungen treffen können, stellen wir die nachhaltige Entwicklung in den Mittelpunkt und wägen mit Augenmaß und ideologiefrei ökologische Bedingungen und ökonomische Interessen gegeneinander ab. Ökologie und Ökonomie bedürfen gleichwertiger Beachtung, wenn Wohlstand und sozialer Friede auf Dauer gesichert bleiben sollen. Jedes Handeln muss, sei es im Wirtschaftsleben, im Verkehr oder in der Freizeitgestaltung unsere Lebensgrundlagen bewahren.

Wir wollen:

  • sauberes und kostengünstiges Trinkwasser für unsere Bürgerinnen und Bürger erhalten. Wir werden alles tun, damit die hohen Qualitätsstandards der Stadtwerke Karlsruhe erhalten bleiben und wenn möglich noch verbessert werden.
  • das unsere Wasserschutzgebiete um die Karlsruher Wasserwerke von Gefahrguttransporten freigehalten werden und das Kastenwört als weiteres Wasserschutzgebiet gesichert bleibt.
  • notwendige Maßnahmen zur Lärmminderungen an verkehrslärmintensiven Straßen und Trassen vorantreiben.
  • ein sowohl ein effektives Flächenmanagement als auch die Wiedernutzbarmachung kontaminierter Flächen (Flächenrecycling).
  • den Ausbau der Kraft-Wärme-Koppelung und der Nahwärmenetze sowie die Weiterentwicklung der Fernwärmenetze.
  • dass das Potenzial der Geothermie für Karlsruhe konsequent ausschöpft wird. Karlsruhe soll Geothermiehauptstadt werden.
  • Maßnahmen auf dem Gebiet der sparsamen Energienutzung stadtweit konsequent fördern und eine vernünftige und ressourcenschonende Energienutzung vorantreiben.
  • durch ein Gebäudesanierungsprogramm Anreize zum Energiesparen schaffen und die sukzessive energetische Sanierung städtischer und privater Gebäude vorantreiben.
  • das Know-how und die Kapitalstärke von privaten Unternehmen und unserer Exzellenzuniversität für weitere Energieeinsparungen konsequent nutzen.
  • für Karlsruhe ein Ökologisches Leitbild erarbeiten, das den Erhalt unserer Lebensbedingungen mit der langfristigen Sicherung natürlicher Lebensgrundlagen in Einklang bringt.
  • dass bei Bau und Bauunterhaltungsmaßnahmen wenn immer möglich Recyclingmaterialen zum Einsatz kommt und die Stadtverwaltung hier ihre Vorbildfunktion erfüllt.
  • Maßnahmen zur Umweltbildung an Kindergärten und Schulen fördern.
  • eine sukzessive Umrüstung der städtischen Fahrzeuge auf umweltfreundliche Fahrzeuge.
  • Umweltbehörden, die bürgernah, unbürokratisch und zeitnah handeln und die Bürger beraten.

backzurück zum Inhalt